4 Wände und ein Dach
Familie Dzengel

Familie Dzengel

Das Bauherrentagebuch - Schritt 3

Vier Wände und ein Dach

Nachdem die Bodenplatte nun gegossen war, musste sie trocknen. Da es in dieser Zeit oft geregnet hat, wurde der Beton abgedeckt, damit er in der Anfangszeit nicht zu viel Wasser aufnimmt und „schwammig“ wird. Nach ca. einer Woche Trockenzeit, erhielten wir von einem sehr netten Elbe-Haus® Mitarbeiter die Information, dass wir die Plane ruhig wegnehmen können, damit die Sonne bzw. der Regen, welche sich abwechselten, die Platte gefestigt wird.

Mitte Juni, also ca. 2 Wochen nachdem die Bodenplatte gegossen wurde, bekam unser Haus sein „Gewand“ in Form von Wänden. Auch dieser Vorgang ging reibungslos über die Bühne, da die Fachleute ein eingespieltes Team waren und genau wussten, was getan werden musste.

Das Setzen der Wände wurde von den Fachleuten mit der Wasserwaage überprüft, damit von Anfang an keine Komplikationen auftreten können. Nach den Wänden kam dann die Decke, die wieder eine kurze Trockenphase benötigte. Anschließend wurden die Giebelwände gesetzt, so dass nun die Zimmermanns Leute loslegen konnten.

 

Das Dach und die "Men in Black"

Nachdem nun unser Haus sein „Untergewand“ bekommen hatte, kamen die Zimmermanns Leute, um ihm ein Dach „über dem Kopf“ zu geben.

Das Auftreten der Zimmermänner (wir tauften sie "Men in Black") war professionell und man wusste sofort, hier wird sauber und ordentlich gearbeitet. Schon mittags waren die Dachbalken gesetzt und die Dachhaut wurde aufgezogen. Nachdem die eine Seite fertig vorbereitet war, ging es hier bereits mit der Eindeckung los, während auf der anderen Seite des Daches noch die Dachlattung angebracht wurde.

Am nächsten Tag wurde der Rest gedeckt und am frühen Nachmittag hatte unser Haus dann sein Dach überm Kopf. Leider konnten wir kein Richtfest feiern, da die Zimmermänner schon wieder weiter mußten, um die Termine rechtzeitig einhalten zu können. Wir werden dies mit unseren Nachbarn aber auf jeden Fall nachholen, mal schauen, in welcher Form.

Jetzt kann es regnen, wie es will, unser Haus bleibt trocken.