Wie wertbeständig ist ein Massivhaus?

Bei einem Fertighaus geht man von einer durchschnittlichen Lebensdauer von 80 bis 90 Jahren aus. Ein Massivhaus kommt auf durchschnittlich 100 Jahre. Das begünstigt einen Verkauf. Dieses Plus an Wertbeständigkeit schätzen auch Banken. Sie finanzieren meist lieber massive Häuser. Die Konditionen dafür könnten also günstiger sein als bei einer anderen Bauweise.

Der Wiederverkaufswert eines Massivhauses liegt bis zu 30 Prozent höher als bei einem Fertighaus. Insgesamt ist die Wertstabilität aber auch vom Standort und den Entwicklungen am Immobilienmarkt abhängig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zurück