Was bedeutet barrierefreies Bauen?

Barrierefreies Bauen bedeutet, dass Personen mit einer Behinderung im Alltag gut zurechtkommen können. Im Idealfall sollten sie eigenständig, ohne oder mit wenig Hilfe durch andere Personen, wohnen können. Das ermöglicht ein selbstbestimmtes, uneingeschränktes Leben in den eigenen vier Wänden. Damit das möglich ist, muss barrierefrei geplant werden. Das gilt für motorische Einschränkungen genauso wie für sensorische und kognitive Behinderungen.

Somit geht barrierefreies Bauen weit über die Klassiker „breite Türen“ und „Übergänge ohne Schwellen“ hinaus. Neben bodengleicher Dusche oder unterfahrbarem Waschtisch, planen wir von Elbe-Haus® beispielsweise auch Akustikwände für Menschen mit Gehörschwächen mit ein. Bei Sehbehinderungen bedenken wir besondere Bedienelemente für einen einfachen, sicheren Umgang. Die DIN 18040 regelt Voraussetzungen und Pflichten beim barrierefreien Bauen.

Wichtig ist, dass barrierefreies Bauen nicht allen für Menschen Sinn macht, die bereits eingeschränkt sind. Viele werfen einen Blick in die Zukunft. Sie bedenken das bequeme Wohnen im Alter. Auch jüngere Familien entscheiden sich für ein barrierefreies Haus, etwa weil sie viele kleine Kinder haben oder ein Familienmitglied mit einer Behinderung. Somit eignet sich barrierefreies Bauen für viele:

  • Familien mit Kindern
  • Menschen, die Seh- oder Hörbehinderungen haben
  • Groß- oder kleinwüchsige Menschen
  • Senioren (die z.B. auf Mobilitätshilfen angewiesen sind)
  • Personen mit kognitiven Beeinträchtigungen
  • Personen mit Seh- und Hörbehinderungen

Zurück