Barrierearm, barrierefrei oder altersgerecht? Was ist die DIN 18040?

Im Bereich des schwellenlosen Bauens treffen Sie auf eng verwandte Begriffe. Von „barrierearm“ ist die Rede, von „barrierefrei“ oder auch von „altersgerecht“. Eine konkrete Definition – um alles einzuordnen – gibt es nicht. Aber eine Norm, die sich auf den Artikel 3 des Grundgesetzes bezieht. Hier heißt es: „Niemand darf wegen einer Behinderung benachteiligt werden.“ Damit will die DIN 18040 sichern, dass Menschenrechte und Grundfreiheiten für behinderte Personen berücksichtigt werden. Sie ist in drei Bereiche gegliedert:

  • DIN 18040-1: Maßnahmen zur Barrierefreiheit in allgemein zugänglichen, öffentlichen Gebäuden
  • DIN 18040-2: Maßnahmen zur Barrierefreiheit in Wohnungen
  • DIN 18040-3: Maßnahmen zur Barrierefreiheit im öffentlichen Verkehrs- und Freiraum

Ein wichtiger Punkt beim barrierefreien Hausbau ist die Privatsphäre. Barrierefreies Wohnen ermöglicht ein selbstständiges Wohnen (im Idealfall ohne fremde Hilfe). Nicht immer muss oder soll ein barrierefreies Haus alle Maßnahmen berücksichtigen. Dennoch lohnt sich die Beschäftigung mit der Norm. Viele Maßnahmen zum barrierefreien Bauen sind Grundvoraussetzung für eine finanzielle Förderung.

Zurück